Bundesministerium für Bildung und Forschung

Referenz für Durchlauferhitzer, Kochendwassergeräte und Rohrbegleitheizung

Dezentrale Warmwasserbereitung und Frostschutz-Systeme im Neubau des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Der neue und zugleich zweite Dienstsitz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin ist sowohl architektonisch als auch in energetischer Hinsicht ein Vorzeigeobjekt: Moderne Räume, konsequente Barrierefreiheit und innovative Gebäudetechnik setzen zukunftsweisende Maßstäbe.
Das Gebäude ist nach dem Bewertungssystem „Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)“ mit der höchsten Auszeichnungsstufe „Gold“ zertifiziert.

Hohe Energieeffizienz und Trinkwasserhygiene dank Durchlauferhitzer

Ein wichtiger Baustein der ressourcenschonenden Gebäudetechnik ist die dezentrale Warmwasserbereitung mit elektronischen Durchlauferhitzern. Das ausgereifte Produktportfolio von AEG Haustechnik wird den hohen Anforderungen gerecht und überzeugte die Planer durch zahlreiche Vorteile:

  • AEG Durchlauferhitzer sind wirtschaftlich, optisch ansprechend und langlebig.
  • Alle implementierten technischen Komponenten sind verschleißungsbeständig.
  • Investitionskosten für kilometerlange Warmwasserleitungen im gesamten Gebäude entfallen.
  • Dezentrale Geräte sparen erheblich Wasser und Energie, da Leitungsverluste und Bereitschaftsenergieverluste ausbleiben.

Ein weiteres entscheidendes Kriterium, das die Planer hinsichtlich der Warmwasserbereitung im Blick hatten, war die Sicherstellung der Trinkwasserhygiene. Üblicherweise unterliegen Gewerbeimmobilien mit zentraler Warmwasserversorgung einer regelmäßigen Legionellenuntersuchungspflicht, weil sich Legionellen bei Temperaturen zwischen 25° und 45° Celsius schnell vermehren, wenn das Wasser nicht permanent in Bewegung ist.
Bei der dezentralen Trinkwassererwärmung mit Durchlauferhitzern ist die einwandfreie Trinkwasserqualität immer gewährleistet, weil es zu keiner Stagnation von Warmwasser im Leitungsnetz kommt. Durchlauferhitzer erwärmen das über die Kaltwasserleitung zugeführte Wasser erst dann, wenn der Nutzer es anfordert, indem er die Armatur öffnet. Die Geräte bevorraten zudem kein Wasser, wodurch eine Keimbildung und -vermehrung ausgeschlossen wird.

Mehr zum effektiven Schutz vor Legionellen

Hoher Warm- und Heißwasserkomfort in den Teeküchen

Die Küche ist mit elektronischen Durchlauferhitzer DDLE Basis ausgestattet. Das Gerät verfügt über eine hohe Leistung von 13 kW und liefert somit leistungs- und bedarfsgerecht Warmwasser für die Küche. Gegenüber einem Kleinspeicher mit 5 oder 10 Litern Inhalt bietet dieser AEG Durchlauferhitzer weitreichende Vorteile: Zum einen ist das Gerät sehr schlank und nimmt nur wenig Platz in Anspruch, zum anderen fällt kein unnötiger Energieverbrauch an, weil kein Wasser bevorratet wird, das immer wieder aufgeheizt werden müsste.

Tee, Instantgetränke und Schnellspeisen „zwischendurch“ sind bei den Mitarbeitern beliebt. Zur komfortablen Bereitung mit Heißwasser wurden die meisten Teeküchen zusätzlich mit einem leistungsstarken Kochendwassergerät ausgestattet: Der wandhängende AEG Thermofix KL bereitet im Nu Heißwasser und ist gleichzeitig ein Meister im Energiesparen (2 kW Anschlussleistung). Verantwortlich ist ein langlebiger Heizkörper unterhalb der Bodenplatte aus Edelstahl, der zwischen 0,25 und 5,0 Liter Wasser erhitzen und heißhalten kann. Bei der Anwendung kann der Nutzer die Temperatur des Geräts stufenlos zwischen 35 °C und Kochtemperatur regeln. Das akustische Kochsignal verkündet die Bereitschaft zur Wasserentnahme. Über die dazugehörende Dreigriff-Armatur mit Schwenkauslauf lässt sich der Zu- und Ablauf des Wassers einfach und bequem steuern.

Außenbereiche mit selbstlimitierenden Heizbändern ausgestattet

Zu den Leistungen von AEG Haustechnik für das neue Berliner BMBF-Gebäude gehören auch 1.020 laufende Meter AEG Rohrbegleitheizungen für Fallrohre und wasserführende Rohrleitungen im Freien und in der Tiefgarage.
Die selbstlimitierenden Heizbänder verhindern zuverlässig, dass während des Winters Gebäudeschäden durch Vereisung bzw. geplatzte Rohrleitungen entstehen. Ein integrierter Thermostat schaltet die Rohrbegleitheizung automatisch und nur dann ein, sobald die Temperatur auf unter 3 °C abfällt. Gemäß VDE DIN 0253 bestehen die AEG-Heizleiter aus einem Kupferdraht, einem zusätzlichen Kupfergeflecht sowie einer mehrschichtigen chemikalien-, hochtemperatur- und UV-beständigen PVC-Isolierung. Die staubdichte und strahlwassergeschützte Schnellverbinder-Box AEG Multi Connector ermöglicht die sichere und zeitsparende Verbindung der selbstlimitierenden Heizbänder.