Schloss Lautrach

Referenz für Rohrbegleit-, Dachrinnen- und Schrägdachheizung

Schrägdachheizung gewährleistet Sicherheit von Hotelgästen und schützt dauerhaft vor Sachschäden an der Bausubstanz

„Wir sind überaus zufrieden – mit der technischen Unterstützung von AEG Haustechnik und der zügigen Lieferung der Produkte sowie mit der einfachen Montage und Inbetriebnahme der Systeme. Vor allem aber zeigt die positive Resonanz unserer Kunden, dass wir Qualität vorweisen können und somit auf die richtigen Produkte setzen. Das ist uns wichtig, denn ein guter Ruf ist schließlich die beste Referenz.“
(Wolfgang Schober, Geschäftsführer Elektrofachhandwerksbetrieb Schober)

Schrägdacheizung schützt vor herabfallende Schneemassen und Eiszapfen
Vor der Installation der AEG Schrägdachheizung sorgten von den Dächern herabfallende Eiszapfen und Schneemassen für Gefahr.

Clevere Haustechnik hilft nicht nur dabei die Sicherheit der Hotelgäste und Mitarbeiter zu gewährleisten, sie kann auch vor Sachschäden an der Bausubstanz dauerhaft schützen. Das Schloss Lautrach als führendes Weiterbildungsinstitut im deutschsprachigen Raum beherbergt ein eigenes, mehrfach ausgezeichnetes Vier-Sterne-Hotel und setzt auf eine Dachrinnen-, Rohrbegleit- und Schrägdachheizung der Marke AEG Haustechnik.

Zum Einsatz kamen Heizleitungen der Ausführungen DIC 30 und SLH 25.

Das hochrobuste DIC-Kabel wurde für die Dachflächen verwendet. Es hat eine spezifische Heizleistung von 30 W/m und besteht aus einem mehrdrahtigen Kupferheizleiter mit mehrschichtiger Isolierung, einem Schutzgeflecht aus verzinntem Kupfer sowie einem halogenfreien und UV-beständigen Außenmantel. In der Summe aller Eigenschaften bietet es auch bei Unwettern höchste Sicherheit und hält hoher Sonneneinstrahlung genauso stand wie tiefsten winterlichen Temperaturen.

Selbstlimitierende SLH-Heizleiter mit 25 W/m übernehmen die energiesparende Frostfreihaltung der Rohre und Dachrinnen. Das selbstlimitierende Heizband mit zwei parallel geführten Kupferleitern, die durch ein spezielles Kunststoff-Halbleiterelement voneinander getrennt sind, führt bei steigender Temperatur zu niedriger Heizleistung. Bei fallender Temperatur steigt die Heizleistung und gewährleistet die Frostfreihaltung. Zwei Eismelder EM 30 sorgen für den sicheren und energiesparenden Betrieb. Diese befinden sich im Gebäude. Jeder Eismelder verfügt über einen Feuchtefühler und einen Temperatursensor. Aus den erfassten Daten ermitteln die Steuerungen den optimalen Einschaltzeitpunkt, der knapp über dem Gefrierpunkt liegt.